ANDRÉ BRIE    
EUROPA | ANFRAGEN, ARTIKEL, BRIEFE, PRESSEMITTEILUNGEN, REDEN
 
JAHRESÜBERSICHT

Dr. André Brie am 15.12.2001 zum EU-Gipfel von Laeken:Bürger in Prozess der EU-Reform einbeziehen>>   

Dr. André Brie für ND vom 14.12.2001: Kolumne „Brüsseler Spitzen“>>

Dr. André Brie am 12. Dezember 2001: Geplante Kündigung des ABM-Vertrags durch die USA ist unverantwortlicher Schritt>>   

Dr. André Brie am 12. Dezember 2001zum EU-Gipfel von Laeken: Chancen zur Demokratisierung der EU nutzen!>>   

Rede auf der Konferenz "Wird die erweiterte EU mehr als ein vergrößerter Binnenmarkt?“ in Pasewalk am 24. November 2001: Grenzüberschreitende Regionalisierung als Basis der europäischen Integration (Download)>>

André Brie, Rede am 14. November 2001 im Europäischen Parlament zu den Verhandlungen über die Konvention zum Verbot biologischer Waffen und von Toxinwaffen: Gravierende Versäumnisse des Westens>> 

Presseerklärung des MdEP André Brie: Brüsseler Devise gegenüber EU- Beitrittsländern: Take it or leave it>>   

André Brie, 12. November 2001, Beitrag für das "Neue Deutschland", Donnerstagsdebatte "Nationalstaaten - Relikt aus alten Zeiten oder sinnvolles Gegengewicht zur grenzenlosen Globalisierung?">> 

Rede auf der Konferenz des kommunalpolitischen forums Sachsen e.V. und der PDS-Fraktion im Stadtrat Dresden am 27. Oktober 2001 "Kommunen und Europa": Europäische Liberalisierungspolitik, EU-Osterweiterung und die Kommunen (Download)>>

Rede im EP am 23. Oktober 2001 zu den beschäftigungspolitischen Leitlinien 2002 und zum Beschäftigungsbericht 2001, Weiler-Bericht>>

Presseerklärung von André Brie: EU bleibt Strategien zur nachhaltigen Bekämpfung des Terrorismus weiter schuldig>>

Presseerklärung von André Brie: Militärschläge gegen Afghanistan widersprechen politischer Vernunft>>

Schriftliche Anfrage von André Brie zur Verbrechensstatistik UNMIK und zur Entwaffnung der UCK seit Ende 2000>>

Podiumsveranstaltung mit Dr. André Brie und Prof. Dr. Werner Ruf in der Rosa Luxemburg Stiftung: Globale Welt Globaler Terror - Woher kommt die Gewalt (Download)>>

Artikel für den Tagesspiegel, Berlin, geschrieben am 28. 9. 2001:Die Politik hat versagt>>

André Brie: Untaugliche Mittel im Kampf gegen internationalen Terrorismus>>

André Brie mahnt Unterzeichnung der Sozialcharta an>>

Zu den Terroranschlägen am 11. September 2001 in den USA erklärte Dr. André Brie: Terroranschläge durch nichts zu rechtfertigen>>

Pressemitteilung vom 09.09.2001: Bevölkerung besser über EU-Erweiterung informieren>>

Schriftliche Anfrage an die Europäische Kommission: Zukunft des Phare LIEN Programms in Bosnien-Herzegowina>> 

André Brie zur vorgesehenen Finanzhilfe des EP für Jugoslawien>>

Schriftliche Anfrage von André Brie an den Rat, 16. Mai 2001: "Situation hinsichtlich der C-Waffen- Konvention">>

Der PDS-Abgeordnete André Brie lehnte die vom Europäischen Parlament vorgesehene Liberalisierung der Betriebsrentensysteme in der EU ab>>  

Schriftliche Anfrage an die Europäische Kommission: Durch welche Projekte und Fonds und in welcher Höhe sind im Jahr 1999 Mittel der Gemeinschaft nach Mecklenburg-Vorpommern geflossen?>>

Mündliche Anfrage (im Plenum) zur "Lage des Schiffbausektors in der Gemeinschaft",12.März 2001>>   

Im Namen der GUE/NGL-Fraktion erklärte André Brie zum Bericht über die Zukunft der Renten in der heutigen Plenarsitzung des Europäischen Parlaments: Kein Grund, den angestrebten Strategiewechsel mitzumachen.>> 

Schriftliche Anfrage an den Rat zur "Situation von Deserteuren und Kriegsdienstverweigerern nach dem Ende des Kosovo Krieges">>

NMD - nicht mit Deutschland, Artikel von André Brie für „Das Blättchen“, 20. März 2001>>

Erklärung von André Brie: NATO ist verantwortlich für Terror der UCK im Kosovo und gegen Mazedonien>>  

Rede im Namen der Fraktion der Vereinten Europäischen Linken (Nordische Grüne Linke) in der Debatte des Europäischen Parlaments am 12. März 2001 zur Situation der Werften>>

Europäisches Parlament diskutiert Lage des Schiffbausektors in der EU. Dazu erklärt André Brie am 12.03.2001>>

Beitrag für das „Neue Deutschland“: Deutsch-französische Beziehungen: Ein Motor mit Fehlzündungen, 1. März 2001>>

Rede von André Brie in der Debatte des Europäischen Parlaments zur Beitrittspartnerschaft mit der Türkei, Strasbourg, 14. Februar 2001>>

Erklärung zu den Ergebnissen des Hearings zum Thema Uranmunition>>

Erklärung zur Vorlage der neuen Zwischenbilanz der EU-Beitrittsverhandlungen durch Kommissar Verheugen>>

Kolumne von Angela Marquardt und André Brie für die Mitgliederzeitschrift „DISPUT“, Dezember 2000>>

Schlechte Nachrichten aus Nizza 11.12.2000>>

Auf dem Weg zur Europäischen Militärunion, Artikel für das Neue Deutschland vom 27. 11. 2000>>

Rede am 14. November 2000 im Europäischen Parlament zum Fortschrittsbericht Türkei>>

Entschließungsantrag des EP zur Sozialen Agenda zum Download>>

BRIEFE aus Brüssel>>

Presseerklärung zur Verwicklung internationaler Ölkonzerne in den sudanesischen Bürgerkrieg.>>

Die Regierungschefs der Europäischen Union streben eine umfassende "Modernisierung des Sozialschutzes" in Europa an. Nach dem EU-Gipfel von Lissabon im März wurde eine "hochrangige Expertengruppe zum Sozialschutz" eingesetzt. Diese hat zum EU-Gipfel in Feira einen ersten Zwischenbericht vorgelegt. Darin spricht sie sich immerhin für eine gemeinschaftliche Politik zur Bekämpfung von sozialer Ausgrenzung und Armut aus. Doch schon bei Renten und Gesundheitsfürsorge lautet die Botschaft: Kosten senken, "Eigenvorsorge" stärken.>>

Zur Debatte des EP über die Tobinsteuer und zur Ablehnung der Forderung an die Kommission, eine entsprechende Studie vorzulegen>>

Die Europäische Kommission hat am 8. September einen Vorschlag für „Leitlinien für beschäftigungspolitische Maßnahmen der Mitgliedstaaten im Jahr 2000“ angenommen und Empfehlungen zur bisherigen Umsetzung des sogenannten „Beschäftigungspaketes“ vorgelegt. Der Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten des Europäischen Parlaments befasste sich mit beiden Dokumenten am 20. September. Reale Einflussmöglichkeiten hat das Europäische Parlament in dieser Frage bezeichnenderweise nicht>>

Revolutionäre Dinge ereignen sich derzeit in Europa, von denen die politische Öffentlichkeit kaum Notiz nimmt. Unter dem Motto „Beschäftigung, Wirtschaftsreformen, und sozialer Zusammenhalt – auf dem Weg zu einem Europa der Innovation und des Wissens“ findet am 23. und 24. März 2000 in Lissabon ein EU-Gipfel statt, von dem – durchaus zu Recht - bedeutsame Weichenstellungen erwartet werden. Die Frage ist nur, worin die Wandlungen bestehen und wie man sie bewertet.>>

Die politischen Positionen im Europäischen Parlament zu den aktuellen Bestrebungen, eine Europäische Militärunion zu bilden und andere Schritte durchzusetzen, die meiner Meinung nach nur als Militarisierung der EU beschrieben werden können, sind naturgemäß so unterschiedlich wie die im EP vertretenen politischen Kräfte überhaupt>>

Das Europäische Parlament entsandte Anfang Juni eine Delegation in den Kosovo, um zum einen die politische Situation, zum anderen die Verwendung der von der Europäischen Union, also den europäischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern, bereitgestellten finanziellen Mittel zu prüfen. Für die Fraktion der Vereinten Europäischen Linken war André Brie dabei.>>

Erklärung vom 31. Juli 2000  zum 25. Jahrestag der Unterzeichnung der KSZE-Schlussakte von Helsinki>>

Schriftliche Anfrage an den Rat vom 06. April 2000: "Tote bzw. Verletzte an den Außengrenzen der Europäischen Union in den Jahren 1997-1999">>

Presseerklärung zur Verwässerung der Altauto-Richtlinie durch das EP>>

Presseerklärung zum anhaltenden Absturz des Euro>>

Presseerklärung zur Beteiligung der FPÖ an der österreichischen Regierung>>

EU-Erweiterung nicht verschieben>>

Presseerklärung zum Teststoppvertrag>>

 
STARTSEITE
 
 
 
ARTIKEL, BRIEFE, PRESSEMITTEILUNGEN, REDEN
DISPUT-KOLUMNE
externer Link SOZIALISTEN.DE
externer Link PDSMV.DE / LANDESVERBAND
MECKLENBURG VORPOMMERN
externer Link PDS-IM-BUNDESTAG.DE
externer Link ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG
 
 
 
HERE YOU FIND SELECTED TEXTS IN ENGLISH.
 
 

ICI, VOUS TROUVEZ DES
TEXTES CHOISIS EN FRANÇAIS.

SEITENANFANG